Forum

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Die ultimativen Tipps für Barré-Akkorde

Die ultimativen Tipps für Barré-Akkorde 07 Apr 2021 10:57 #1930


  • Beiträge:48 Dank erhalten: 24
  • Ein Leben ohne Gitarre ist möglich, aber sinnlos.
  • bernhardgs Avatar
  • bernhardg
  • Moderator
  • OFFLINE
Barre-Akkorde sind für Anfänger (nicht nur für Anfänger ....) eine echt große Hürde - ich kenne das noch aus eigener Erfahrung und auch aus dem Feedback vieler Schüler über die Jahre.
Um einem Argument gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Es hat nichts, absolut NICHTS, mit Talent zu tun. Barré-Akkorde sind schlicht eine motorische Herausforderung, die mit etwas Übung und der passenden Herangehensweise gut zu meistern ist.

Weil auch hier in meinem Kurs immer wieder Fragen dazu auftauchen, gibt es nun hier im Forum - also für alle zugänglich - die ultimativen Tipps, wie man diese Akkorde im wahrsten Wortsinne "in den Griff bekommt".

- Bleibt entspannt! Übertriebener Ehrgeiz bzw. Krafteinsatz mit der linken Hand bringt nichts - außer Verkrampfung.
- Den Zeigefinger seitlich aufsetzen, also es liegt nicht die Unterseite des Zeigefingers auf den Seiten auf, sondern der Zeigefinger ist sozusagen ganz leicht nach links gedreht (siehe Bilder im Anhang)
- Der Zeigefinger ist nicht ganz gerade und stocksteif, sondern formt eher ein leichtes "C", denn:
der Zeigefinger greift im Prinzip nur den Grundton des Akkordes auf E- oder A-Saite und den Ton auf der hohen e-Saite, die restlichen Finger sind eh mit dem "normalen" Greifen der anderen Töne beschäftigt ...
- Der Daumen unterstützt von der Halsrückseite her. Er liegt auf der gedachte Mittellinie der Halsrückseite auf Höhe des Zeigefingers (siehe Bild im Anhang)
- Versuche erstmal, nur den Zeigefinger über alle 6 Saiten zu legen (in der Art und Weise wie oben beschrieben), dann nimm erst die für den Akkord erforderlichen restlichen Finger dazu
- Fange in höheren Lagen an, die Barre-Akkorde zu üben, also mit dem Zeigefinger nicht am ersten Bund, sondern am fünften Bund. Da ist die Saitenspannung geringer und so auch der erforderliche Kraftaufwand
- Versuche Akkorde zu verwenden, in denen der kleine Finger nicht vorkommt, also ein Finger weniger, den Du berücksichtigen musst
- bei entstehenden Spielpausen im Rhythmus besteht die Möglichkeit, den Druck zu lockern. Kein Mensch (auch Fortgeschrittene oder gar Profis) halten einen Barre-Akkord minutenlang wie ein Schraubstock!
- trotz aller Tipps: es braucht Zeit! Wochen oder gar Monate. Denk daran, das ist eine "unnormale" Haltung der menschlichen Hand, da gilt es schonend vorzugehen, um diese Motorik ihr beizubringen.

Hope this helps!
Bei Fragen könnt ihr jederzeit gerne auf mich zukommen.

Beste Grüße
Bernhard
Moderatoren: bernhardg

Login / Logout