Forum

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 26 Jan 2018 20:32 #1303


  • Beiträge:12 Dank erhalten: 3
  • biens Avatar
  • bien
  • Fresh Boarder
  • OFFLINE
Guten abend,

Ich habe eine Weile gewartet bis ich dieses Thema eröffne. Allein deshalb weil es wir im Akustik Kurs schon einen Tip im Video gab wie man z.B. einen Hm-Akkord üben soll. Ich selbst stecke aber nun wirlich fest in der 6. Woche. Ich kann einfach nicht anständig diese Lektionen üben weil mir der F-Dur Akkord einfach zu schwer fällt.Ich bitte euch also um Tips diesen Akkord zu meistern.

Ich selbst hab mich dazu auch schon belesen und da gabs folgende Tip:
- Zeigefinger auf alle 5 Saiten legen und dabei leicht auf die Seite des Fingers rollen
- mit dem Daumen und Zeigefinger gleichzeitig zudrücken, diese Übungen mehrmal wiederholen

Jetzt kommt aber mein Problem. Wenn ich diese Übung mache muss ich für alle Saiten so viel Druck aufbauen, das die restlichen drei Finger ( Mittel-, Ring- und kleiner Finger) in Richtung des Zeigefingers wandern und ich gar keine Möglichkeit mehr habe überhaupt den F-Dur nur annähern zu greifen.

Ich bitte um Hilfe :(

Grüße

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 26 Jan 2018 22:19 #1305


  • Beiträge:24 Dank erhalten: 17
  • Ein Leben ohne Gitarre ist möglich, aber sinnlos.
  • bernhardgs Avatar
  • bernhardg
  • Moderator
  • OFFLINE
Hallo bien!
Die Tipps aus dem Video und auch jene, die du selbst rausgefunden hast, sind schon praktikabel und gut. Nur: Es dauert und erfordert viel Geduld mit sich selbst, bis die Finger der linken die Kraft und Koordination haben, einen Barreakkord zu greifen.
Ein ganz wesentlicher Punkt, der gerne übersehen wird und nicht in deinen Fingern begründet liegt, ist die Saitenlage der Gitarre, also der Abstand von den Saiten zum Griffbrett. Ist diese Saitenlage zu hoch, ist es für einen fortgeschrittenen Spieler zwar nervig, aber er kann Barreakkorde aufgrund seiner Erfahrung noch spielen. Für einen Anfänger allerdings ist dann die Grenze schnell erreicht, zusätzlich zu der neuen Aufgabe in Sachen Kraft und Koordination macht eine (zu) hohe Saitenlage Barreakkorde dann fast unmöglich.
Welche Gitarre hast du denn? Konzertgitarre (also mit Nylonsaiten) oder Westerngitarre (mit Stahlsaiten). So oder so würde ich dringend empfehlen, die Saitenlage überprüfen und einstellen zu lassen (im Fachgeschäft). Kannst du vielleicht hier ein Foto hochladen, wo du den Hals seitlich fotografierst und die Saitenlage ersichtlich wird?
Vielen Dank und viele Grüße
Bernhard

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 27 Jan 2018 15:45 #1306


  • Beiträge:12 Dank erhalten: 3
  • biens Avatar
  • bien
  • Fresh Boarder
  • OFFLINE
Hallo Bernhard,
Ich wollte gestern noch ein Foto machen aber zum Ende der Woche sieht die Wohnung immer bissel schmutzig aus. :evil: . Ich wollte meine Finger noch fotografieren. Ich werde das morgen mal nachholen, weil ich privat unterwegs bin. Zu der Gitarre kann ich schon sagen: Das ist eine 10 Jahre alte 80 Euro Noname Gitarre mit Nylonsaiten. Ich wollte erstmal noch nicht 300 Euro investieren bevor ich nicht ansatzweise Erfolge verzeichne. Danke für die schnelle Antwort. Ich melde mich morgen nochmal. Grüße

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 28 Jan 2018 20:56 #1307


  • Beiträge:12 Dank erhalten: 3
  • biens Avatar
  • bien
  • Fresh Boarder
  • OFFLINE
Guten Abend,
wie versprochen liefer ich die Bilder meiner Kamera noch noch (siehe Anhang). Ich habe auch noch tein bisschen nachgemessen ^^. Also der abstand zwischen den Saiten und dem Griff betragen ca. 5 - 6 mm. Der gesamte Gitarrenhals ist 5,5 cm dick. Ich würde es mit meinem Zeigefinger gerade so ab dem zweiten Gelenk (Blickrichtung von der Hand Richtung Fingerspitze) zu greifen bekommen. Nochmal zur Gitarre: Eine Noname Gitarre die zZ noch mit Nylonsaiten bestückt ist. Ich sage deshalb "zur Zeit" weil ich bei einem Bekannten den Klang mit Stahlsaiten schöner finde.

Grüße
Anhang:

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 28 Jan 2018 22:38 #1308


  • Beiträge:24 Dank erhalten: 17
  • Ein Leben ohne Gitarre ist möglich, aber sinnlos.
  • bernhardgs Avatar
  • bernhardg
  • Moderator
  • OFFLINE
Vielen Dank für die Bilder!
Sind die Werte tatsächlich so, wie du sie beschreibst? 5 bis 6 mm sind unfassbar viel, selbst auf einer Akustikgitarre!! An welcher Stelle hast du denn gemessen. Ein Richtwert ist die Saitenlage am 12. Bund. Dabei wird von der Oberkante des 12. Bundstäbchens bis zur Unterkante der Saite gemessen. Am 12. Bund sollte dies bei der hohen e-Saite etwa 3 mm sein, bei tiefen E-Saite etwa 4 mm, wobei für meine Begriffe das immer noch zu viel ist. Ich persönlich würde jeweils noch einen halben Millimeter tiefer gehen, so dass es halt noch nicht schnarrt.
Auchdass der Hals 5,5 cm dick ist, kann ich nur schwer glauben. Meinst du damit die Breite des Griffbretts? Selbst das wäre extrem viel. Konzertgitarren haben am Sattel (also da, wo die Saiten drüberlaufen hin zur Mechanik) eine Breite von 52 mm.
Ich kann absolut verstehen, dass dir der Sound von Stahlsaiten besser gefällt. Der Sound von Nylonsaiten bzw. einre Konzertgitarre ist für Klassik optimal geeignet, auch z.B. für Bossa Nova und Latin- Stilistiken, aber sobald man versucht damit "modern" zu klingen und Pop/Rocksongs spielen möchte, geht es nach hinten los. Der Sound einer Konzertgitarre ist dafür viel zu weich.
Jetzt kommt das große ABER: Bitte niemals, wirklich NIEMALS auf eine Konzertgitarre Stahlsaiten aufziehen. Die hält schlicht und ergreifend den Zug der Saiten nicht aus. Nylonsaiten ziehen mit ca. 40-50 kg am Steg, also da, wo sie befestigt sind am unteren Ende, Stahlsaiten hingegen locker mit ca. 70 kg!! Mit Stahlsaiten auf einer Konzertgitarre mutest du also dem Steg nahezu die doppelte Belastung zu. Das wird über kurz oder lang nicht gutgehen, der Steg wird sich lösen.
Ich kann zwar verstehen, dass man zu Beginn etwas vorsichtiger ist mit der Investition in einer Instrument. Die Arbeit im Musikalieneinzelhandel ist seit fast fünf Jahren auch Teil meines Jobs und mir ist noch kein einziger Anfänger begegnet, der es bereut hätte, doch etwas mehr Geld für eine Gitarre in die Hand zu nehmen! Selbst wenn du feststellst, dass Gitarre doch nicht so dein Ding ist, kannst Du eine namhafte Konzert- oder Westerngitarre wieder gut verkaufen, eine NoName-Gitarre bestenfalls einheizen.
Ich würde am besten mit deiner Gitarre zu einem FAchgeschäft bzw. Gitarrenbauer schauen, möglicherweise sind die Korrekturen der Saitenlage mit einfachen Mitteln hinzubekommen. Aber eine fachgerechte Einstellung scheint mir hier der wichtigste Schritt.

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 28 Jan 2018 23:10 #1309


  • Beiträge:12 Dank erhalten: 3
  • biens Avatar
  • bien
  • Fresh Boarder
  • OFFLINE
Guten Abend nochmal.

Danke für deine schnelle Antwort. Ich habe beim Abstand der Saiten zum Griffbrett tatsächlich den Abstand zwischen Unterseite einer Saite zum Griffbrett gemessen und nicht direkt zum Bundstäbchen. Auch meine Breite von 55mm bezieht sich auf die Breite des Griffbretts.

Könntest du mir trotz deiner Tipps zum Barréakkord im Hm-Video noch weitere Tipps zum richtigen aAuflegen und üben geben?

Ich wünsche eine angenehme Woche :)

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 19 Feb 2018 18:59 #1319


  • Beiträge:12 Dank erhalten: 3
  • biens Avatar
  • bien
  • Fresh Boarder
  • OFFLINE
Hallo Bernhard,

ich habe meine Gitarre am Wochenende mal durchchecken lassen und es ergab sich, dass der Gitarrenhals schon verzogen ist. Kein wunder also das die Saiten so einen großen Abstand hattten. Ich habe mir jetzt eine neue Gitarre gekauft. Und JA :woohoo: es war ein großer Unterschied. Allein schon vom Klang und Spielerlebnis. Die beiden Stücke von meinem Video wurden mit dieser schon gespielt.

Jetzt nochmal zu den Barré Akkorden. bzw zu diesen einem großen F-Dur Barré Akkord. Ein freund meinte es wäre der schwerte für ihn, ein Anderer unterstützt sein Zeigefinger und drückt mit dem Mittelfinger hinter her und kann den Akkord trotzdem gut greifen.
Gibts außer deinem Video nochmal ein paar andere Tips?

PS.: Den verkürzten F-Dur kann ich auf der neuen Gitarre ohne probleme halten ohne das Saiten scheppern.

Grüße

Barré Akkorde - Bitte um Tips zum lernen 21 Feb 2018 11:51 #1320


  • Beiträge:24 Dank erhalten: 17
  • Ein Leben ohne Gitarre ist möglich, aber sinnlos.
  • bernhardgs Avatar
  • bernhardg
  • Moderator
  • OFFLINE
Gratuliere zur neuen Gitarre! Super! Was den "großen" F-Dur-Akkord angeht: Ich weiß, der ist DAS Schreckgespentst ALLER Gitarrenschüler. Mir erging es damals genauso. Meine Erfahrung zeigt: Häng dich nicht zu sehr dran auf, dass dieser eine Akkord klappt, zumal es ja mit dem "kleinen" F-Dur eine vollwertige Alternative gibt. Probiert einfach immer wieder mal zwischendurch mit dem F-Dur (oder auch anderen "großen" Barré-Akkorden, ob der Zeigefinger schon mitmacht).
Ich selbst hab den F-Dur-Akkord, nachdem ihn in den Griff bekommen habe,, doch schnell ad acta gelegt, ich bevorzuge nach wie vor den kleinen F-Dur. Warum? Es ist auch ein "vollwertiger" F-Dur, er ist leichter zu greifen und ob man mit dem Zeigefinger noch das tiefe F (so wie beim großen F-Dur) mitspielt, ist für den harmonischen Kontext unerheblich. Wenn man in einer Band spielt, müssen Akkorde sowieso verschlankt werden.
Es sei denn, man spielt klassische Stücke, die explizit so notiert sind, dann muß er natürlich sein.
Beste Grüße
Bernhard
PS: Kannst du von dem F-Dur vielleicht ein Foto oder gar ein Video hochladen, um zu sehen, wie du ihn genau greifst, was die Finger machen usw. Da könnte ich am besten einhaken mit Tipps.
Moderatoren: bernhardg

Login / Logout